Christian Segmehl

Christian Segmehl

wurde in Biberach/Riß geboren. Der Saxophonist erhielt mehrere Auszeichnungen bei internationalen Wettbewerben. Er absolvierte sein Studium in München und wechselte anschließend in die Meisterklasse von Arno Bornkamp am Conservatorium van Amsterdam. Von 2004-2007 unterrichtete er an der Musikhochschule Augsburg und von 2005-2013 an der Musikhochschule Würzburg. Christian Segmehl ist ein gefragter Saxophonist bei vielen renommierten Orchestern wie zum Beispiel beim hr-Symphonieorchester Frankfurt, den Berliner Philharmonikern, dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, der Staatsoper Stuttgart, der Staatsoper München sowie beim Orchestre Symphonique de Montréal. Konzerteinladungen führten ihn durch Europa, nach Russland, Südostasien, Südafrika, Kanada und in die USA. 2010 erhielt er als Mitglied des Saxophonensembles Selmer Saxharmonic einen „ECHO Klassik“.

Seit vier Jahren ist er ausschließlich freischaffender Saxophonist und konzertiert mit verschiedenen Kammermusikensembles und Orchestern.

Mehrere Komponisten widmeten Christian Segmehl ihre Werke: Moritz Eggert, Enjott Schneider, Viola Falb, Věra Čermáková, Michael Essl und Tom Smith.

2015 erschienen seine beiden CDs „Saxophon plus“ und „Aggro“ (vom BR zur „CD des Monats Juli 2015“ gewählt). 2015 wurde er zum Festival DSH nach Prag und 2016 für ein Konzert nach Saudi-Arabien eingeladen.

Mit der Westfälischen Kammerphilharmonie Gütersloh trat Christian Segmehl bereits 2011 als Mitglied des Saxophonensembles Panta Rhei im Konzert für Saxophonquartett und Orchester von Philip Glass auf.

www.christian-segmehl.de
www.facebook.com/ChristianSegmehl

Max Westermann

Max Westermann

geb. 1987, erhielt seinen ersten Trompetenunterricht im Alter von acht Jahren bei seinem Vater Horst Westermann (1. Solotrompeter der Essener Philharmoniker). 2004 wurde er Jungstudent und 2007 ordentlicher Student an der Folkwang Universität Essen bei Prof. Uwe Köller. Von 2009 bis 2013 studierte er an der Hochschule für Musik und Theater München bei Prof. Hannes Läubin.

Schon als Jungstudent wirkte er als Solotrompeter in diversen Ensembles mit, wie der Orchesterakademie und dem Landesjugendorchester NRW, der Jungen Deutschen Philharmonie und der Jungen Philharmonie Köln.

Seitdem trat er u.a. mit dem Bachkollegium München, den Münchener Symphonikern, Mitgliedern des Bayerischen Rundfunks, dem Bach-Collegium Stuttgart, der Hongkong Sinfonietta, dem Frankfurter Museumsorchester, dem Sinfonieorchester des WDR und dem Niedersächsischen Staatsorchester Hannover als Solotrompeter auf, unter Dirigenten wie Kent Nagano, Helmut Rilling, Hansjörg Albrecht, Mariss Jansons und Adam Fischer. Konzertreisen führten ihn nach China, Hongkong, Russland, Griechenland, Italien, Korea, Japan und Südamerika.

Als Solist trat Max Westermann u.a. mit dem Essener Jugend-Symphonie-Orchester, dem Kammerorchester Louis Spohr Kassel, dem Mainzer Kammerorchester und dem Orchester Shenzen sowie mit Organisten wie Christian Schmitt, Prof. Jürgen Kursawa und Prof. Luca Scandali auf. Zudem engagierte er sich in zahlreichen Kammermusikensembles.

2014 war er Dozent im Meisterkurs von Helmut Rilling an der Musikhochschule Weimar. Seit dem Wintersemester 2013/14 hat er einen Lehrauftrag für Trompete und Kammermusik an der Universität Kassel. Seit 2010 ist Max Westermann Solotrompeter im Staatsorchester Kassel.