Dirigent | Pressestimmen

Pressestimmen

Der Aufmerksamkeit des Dirigenten Malte Steinsiek entgeht nichts. Die Musiker folgten, sodass die Symphonie zum Vergnügen wurde.
Kassel, HNA 14.07.03

Vierzig Virtuosen und ein virtuoser Dirigent
Malte Steinsiek ist ein kluger Dirigent. Er fordert im Tutti die Homogenität des Klanges und fördert die solistische Entfaltung, indem er seinen Musikern die Freiheit gibt, ihren Gestaltungswillen in ihren umfassenderen Rahmen einzubringen.
Heilbronn, Rhein-Neckar-Zeitung 19.03.03

Die Blickwechsel zwischen Dirigent und Musikerinnen erzählten kaum weniger von deren Musizierlust als das Spiel.
Heilbronner Stimme 21.03.03

Malte Steinsiek gelang (...) eine Darbietung mit großer dynamischer Geschlossenheit und einem untadeligen musikalischen Fluss.
Kassel, HNA 15.07.00

Dirigent Malte Steinsiek gelang es, mit dem Kammerorchester das die Musiker ungewöhnlich beanspruchende Stück in einem großen geschlossenen Bogen darzubieten.
Münster, Westfälische Nachrichten 21.03.00

Die sensible Interpretation erfuhr eine tiefgreifende Deutung, ohne dabei ins Pathetische abzuschweifen.
Gütersloh, Die Glocke 21.03.00

Die Zuhörer bejubelten die fantastische Interpretation und einen Dirigenten, der mit sparsamster Zeichengebung ein brillant aufspielendes Orchester am langen Zügel über alle Hindernisse führte – eine Meisterleistung.
Gütersloh, Westfalenblatt 20.03.00

Malte Steinsiek erwies sich als Dirigent, der sein Orchester mit aufmunternder Mimik und lebhaften Gesten, die zu keinem Zeitpunkt manieriert wirkten, zu inspirieren und motivieren vermochte.
Gütersloh, Die Glocke 26.02.99

Malte Steinsiek, der seine überlegene Ruhe auf das Orchester übertrug, glänzte mit sparsamer Gestik, stets ungekünstelt und klar.
Gütersloh, Westfalenblatt 25.02.99

Dafür steht der junge Dirigent Malte Steinsiek als Garant einer unbefrachteten Musizierhaltung, die er ohne Aufhebens auf die zwei Dutzende Streicher zu übertragen versteht.
Bielefeld, Neue Westfälische 3.10.98

Steinsiek führte sein Orchester behutsam und fürsorglich.
Kassel, HNA 10.07.98

Das hat man auch von großen Namen in der heimischen Plattensammlung alles schon weniger brillant gehört.
Soester Anzeiger 11.03.98

Der junge Dirigent hat mit geringem gestischem Aufwand sein Ensemble sehr gut im Griff und vermag genaue musikalische Vorstellungen auf die Musikerinnen und Musiker zu übertragen. Da erfreut das Orchester mit beweglicher Spielfreude und zudem mit Präzision.
Bielefeld, Neue Westfälische 05.10.96

Das Temperament und die pulsierende Spielfreude verfehlten ihre Wirkung nicht. Auch zieht Steinsiek ein breites Spektrum von dynamischen Gestaltungsmöglichkeiten aus dem großen Klangapparat. Die Ouvertüre zum „Freischütz“ erklang als feinsinnig gestaltete Programmmusik voller Stimmungszauber.
Düsseldorf, Rheinische Post 9.05.95

Steinsiek drückte der Suite mit hörbarer Blechbläsererfahrung den Stempel auf: Prägnanz, Präzision, Opulenz in klar konturierten Bahnen. So muss barocke Festmusik auf „Normalinstrumenten“ klingen.
Bielefeld, Neue Westfälische 6.10.95

Steinsiek ist nicht der Dirigent, der sein Temperament, sein musikalisches Engagement mit großer Geste am Pult zur Schau stellt. Steinsiek hat sein Ensemble gut trainiert, entlockt ihm die süffigen, samtweichen Töne der tiefen Streicher.
Münsterischer Anzeiger 17.10.94

Steinsiek ging die Sache umsichtig an, gab präzise Anweisungen und ermunterte zu gelöstem Musizieren. (...) frisch und zupackend musiziert.
Düsseldorf, Rheinische Post 11.05.94